Bezirkskrankenhaus Landshut

BKH Dr. Bauer mt Kinder - Bild aus Flyer
Bezirkskrankenhaus Landshut Hilfe macht Mut“ wurde ins Leben gerufen von
Dr. Stephan Bauer (Mitte hinten)

Unsere Initiative für Nkandla

Unter allen Katastrophen leiden am härtesten diejenigen, die daran am wenigsten Schuld tragen – Kinder.

Und die AIDS-Epidemie ist in Südafrika eine Katastrophe:

Jeder neunte Einwohner ist HIV-positiv, in der Provinz KwaZulu-Natal ist mehr als ein Drittel der Bevölkerung infiziert.

Viele Waisenkinder leben auf der Straße, weil sie aus allen sozialen Beziehungen herausgefallen sind.

Dieser Entwicklung stellen sich in Nkandladie Mallersdorfer Schwestern mit ihrem Hilfsprojekt
„Sizanani Outreach Programme“ (SOP) entgegen.

Sie versuchen z. B., Waisenkindern Mut zu machen, einen Weg zurück in ein menschenwürdiges Leben zu beschreiten.

Das Bezirkskrankenhaus Landshut ist ein modernes psychiatrisch-psychosomatisches Krankenhaus mit hoher Fachkompetenz.

Unter einem Dach sind die Kliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik für Erwachsene sowie für
Kinder und Jugendliche vereint.

Seit der Eröffnung im Jahr 1993 hat es sich zu einem wichtigen Bestandteil des Gesundheitswesens in Niederbayern entwickelt.

Es werden alle psychischen Erkrankungen des Kindes-, Jugend-, und Erwachsenenalters behandelt.

Außenstellen für Kinder- und Jugendpsychiatrie befinden sich in Passau und Deggendorf.

Darüber hinaus verfügen alle Kliniken und Außenstellen über angegliederte Institutsambulanzen.

Das BKH Landshut ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts in der Trägerschaft des Bezirks Niederbayern
und als gemeinnützig anerkannt.

Hilfe macht Mut

Auf Initiative des Arztes Dr. Stephan Bauer beschloss die Krankenhausleitung, das Engagement der Mallersdorfer Schwestern
in Südafrika durch Information und Spendensammlungen zu unterstützen.

Die so entstandene Patenschaft „Hilfe macht Mut“ wird seitdem von engagierten Menschen getragen,
die Verantwortung übernehmen – vor Ort und über Grenzen hinweg.

Seit 2006 konnten jährlich Beträge zwischen 10.000 Euro
und 50.000 Euro an Spendengeldern an die Hilfsprojekte
weitergereicht werden.

Schirmherr ist der Altbezirkstagspäsident von Niederbayern,
Manfred Hölzlein, mit seiner Frau Ilse.

Jede Geldspende kommt zu 100% „Nkandla“ zu gute.

Dafür bürgen die Mallersdorfer Schwestern, deren Arbeit
sich seit 50 Jahren in Südafrika bewährt.

Spende_Bild_aus_Flyer